Hans-Dieter Klenk

Robert-Koch-Medaille 2006
Förderpreis der Stadt Clausthal-Zellerfeld 1981

Mit der Robert-Koch-Medaille in Gold 2006 zeichnete die Robert-Koch-Stiftung Professor Dr. Hans-Dieter Klenk, Universität Marburg, für sein wissenschaftliches Lebenswerk aus. Die Preise wurden am 3. November in Berlin von Dr. Klaus Theo Schröder, Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit, überreicht.

Professor Dr. Hans-Dieter Klenk leitet seit 1985 das Institut für Virologie an der Universität Marburg. Mit der Robert-Koch-Medaille in Gold wurde Klenks wissenschaftliches Lebens- werk zur Biologie und Entstehung von Infektionskrankheiten durch Influenza- sowie Ebola- und Marburgviren gewürdigt.
Klenk gilt international als einer der führenden Wissenschaftler im Bereich Virologie. Er befasst sich mit der Erforschung von Virusinfektionen, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden können. Als ehemaliger Präsident der Gesellschaft für Virologie ist Klenk aktiv an wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Diskussionen über die Gefährdung durch neuauftretende Viren beteiligt. Sein Institut verfügt für Arbeiten an gefährlichen Viren über eines der beiden einzigen Hochsicherheitslaboratorien der Klasse 4 in Deutschland.