Jean-Laurent Casanova

Robert-Koch-Preis 2014, gemeinsam mit Alain Fischer

Die Robert-Koch-Stiftung e. V. verleiht den mit 100.000 € dotierten Robert-Koch-Preis 2014 zu gleichen Teilen an die Professoren Jean-Laurent Casanova, Rockefeller University / Howard Hughes Medical Institute, New York, USA, und Alain Fischer, Collège de France und Imagine Institute, Hôpital Necker-Enfants Malades, Paris, Frankreich. Die beiden Wissenschaftler werden für ihre bahnbrechenden Arbeiten zum Verständnis von Wirtsgenen und ihren Produkten bei Infektionskrankheiten geehrt.

Prof. Dr. Jean-Laurent Casanova ist Leiter des St. Giles Laboratory of Human Genetics of Infectious Disease an der Rockefeller University, New York, USA. Der pädiatrische Immunologe ging der Frage nach, warum einige Kinder nach Kontakt mit bestimmten Erregern schwere Infektionskrankheiten entwickeln, die meisten anderen aber nicht. In seinen bahnbrechenden Forschungsarbeiten entdeckten Casanova und seine Mitarbeiter bei ansonsten gesunden Kindern „Löcher“ in der Immunabwehr, die sie für bestimmte, teilweise lebensbedrohliche Infektionskrankheiten empfänglich machen. Ursache dieser „Löcher“ sind angeborene Mutationen in einem einzelnen Gen, welche die Anfälligkeit für bestimmte Infektionen bewirken, beispielsweise Mykobakterien-Erkrankungen, Herpes-simplex-Virus-Enzephalitis, invasive Pneumokokken-Erkrankungen, chronische mukokutane Candidiasis oder Kaposi-Sarkom.
Praktische Umsetzungen dieser grundlegenden Erkenntnisse umfassen die molekulare Diagnostik und genetische Beratung für die Patienten und ihre Familien sowie die Entwicklung von zielgerichteten Therapien mit rekombinanten Zytokinen, um eine mangelhafte Immunantwort wiederherzustellen.

WEITERE INFORMATIONEN