Bruce A. Beutler

Robert-Koch-Preis 2004, gemeinsam mit Jules A. Hoffmann und Shizuo Akira

Die Robert-Koch-Stiftung hat den erstmals mit 100.000 Euro dotierten Robert-
Koch-Preis 2004 zu gleichen Teilen an die Professoren Jules A. Hoffmann, Bruce A.
Beutler und Shizuo Akira verliehen. Die Wissenschaftler erhielten den Preis für ihre
bahnbrechenden Forschungen zu den molekularen Mechanismen, die der Signalerkennung,
der Signaltransduktion und den Effektorfunktionen bei der angeborenen Immunität
zugrunde liegen.

Professor Dr. Bruce A. Beutler (46), The Scripps Research Institute
in La Jolla, Kalifornien, USA, konnte zeigen, dass TLR-4 im Körper die Bindungsstelle für
Endotoxin ist. Endotoxine sind Giftstoffe von Bakterien, die indirekt über die
Mobilisierung körpereigener Botenstoffe wie den Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) Fieber
auslösen. Beutler wies nach, dass Antikörper gegen TNF vor einem Endotoxin-Schock
schützen. Die spezifische Blockade von TLR-4 könnte ein möglicher neuer therapeutischer
Ansatzpunkt sein.

WEITERE INFORMATIONEN