Jeffrey Gordon

Robert-Koch-Preis 2013

Der Mikrobiologe Jeffrey Gordon wurde für seine bahnbrechenden Arbeiten zur molekularen Analyse von Mikrobengemeinschaften im menschlichen Darm ausgezeichnet. Unter anderem durch seine Untersuchungen wurde deutlich, dass Mikroben nicht nur Krankheiten auslösen können und deshalb bekämpft werden müssen, sondern dass sie nützliche „Freunde“ sind und der Mensch eine großartige Ansammlung von mikrobiellen und menschlichen Zellen sowie Genen ist. Mikroben treten aktiv mit dem Körper in Wechselwirkung und prägen dabei Physiologie, Stoffwechsel und Immunsystem des Menschen in vielerlei Hinsicht.
Die Arbeiten von Professor Gordon zu den genomischen und metabolischen Grundlagen der Wechselbeziehung zwischen Mensch und Darmmikroben trugen wesentlich zu neuen Erkenntnissen zum Wohlbefinden des Menschen und seinem Ernährungszustand bei und haben die Tür zu neuen Behandlungsansätzen für die Medizin des 21. Jahrhunderts aufgestoßen.

WEITERE INFORMATIONEN