Verleihung des Robert-Koch-Preises, der Robert-Koch-Medaille in Gold und der Postdoktorandenpreise 2018

Freitag, 16. November 2018
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Berlin – Die Robert-Koch-Stiftung hat heute den mit 120.000 Euro dotierten Robert-Koch-Preis 2018 an Professor Jeffrey V. Ravetch von der Rockefeller University in New York, USA, verliehen. Gleichzeitig wurde in Würdigung seines Lebenswerks Staffan Normark, Professor am Karolinska-Institutet in Stockholm, Schweden, mit der Robert-Koch-Medaille in Gold geehrt.

Die Preise überreichte Susanne Wald, Ministerialdirektorin im Bundesministerium für Gesundheit, während des Festakts in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wis-senschaften in Berlin.

Während des Festakts wurden ebenfalls die mit je 5.000 Euro dotierten Postdokto-randenpreise der Robert-Koch-Stiftung für herausragende Arbeiten des wissenschaftli-chen Nachwuchses verliehen. Vorgeschlagen wurden die Kandidatinnen und Kandida-ten von den deutschen Gesellschaften für Hygiene und Mikrobiologie, Immunologie und Virologie.

Den Postdoktorandenpreis für Virologie erhielt Dr. Maximilian Münchhoff, Max von Pettenkofer-Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München, für seine Arbeiten zur Analyse von HIV-Infektionen.

Dr. Lisa Beate Maier, European Molecular Biology Laboratory in Heidelberg, bekam den Postdoktorandenpreis für Mikrobiologie für ihre Arbeiten zur Bedeutung der Mikrobio-ta bei bakteriellen Darminfektionen.

Der Preis für Immunologie ging dieses Jahr zu gleichen Teilen an Dr. Christian Mayer, Rockefeller University New York, für seine Untersuchungen auf dem Gebiet der adapti-ven Immunität sowie an Dr. Christian Schwartz, Trinity College Dublin, für seine Unter-suchungen zur Immunabwehr gegen Helminthen.

WEITERE INFORMATIONEN