Verleihung des Robert-Koch-Preises, der Robert-Koch-Medaille in Gold und der Postdoktorandenpreise 2019

Freitag, 15. November 2019
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Berlin – Die Robert-Koch-Stiftung hat heute den mit 120.000 Euro dotierten Robert-Koch-Preis 2019 an Professor Rino Rappuoli, Chief Scientist und Head of External Research and Development (R&D) bei GlaxoSmithKline (GSK) Vaccines in Siena, Italien, verliehen.

Professor Martin J. Blaser, Direktor des Center for Advanced Biotechnology and Medicine (CABM) der Rutgers Biomedical and Health Sciences (RBHS), Henry Rutgers Chair of the Human Microbiome und Professor für Medizin und Mikrobiologie an der Rutgers Robert Wood Johnson Medical School in New Jersey, USA, erhält die Robert-Koch-Medaille in Gold für sein Lebenswerk.

Die Preise überreichte Dr. Thomas Steffen, Staatssekretär des Bundesministeriums für Gesundheit, während eines Festakts in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin.

Während des Festaktes wurden ebenfalls drei mit je 5.000 Euro dotierten Postdoktorandenpreise der Robert-Koch-Stiftung für herausragende Arbeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses verliehen. Vorgeschlagen wurden die Kandidatinnen und Kandidaten von den deutschen Gesellschaften für Hygiene und Mikrobiologie, Immunologie und Virologie.

Den Postdoktorandenpreis für Virologie erhielt Dr. Henning Grüll, Institut für Virologie, Uniklinik Köln, in Anerkennung seiner Arbeiten zu HIV-Infektionen.

Dr. Anna Müller, Institut für Pharmazeutische Mikrobiologie, Universität Bonn, bekam den Postdoktorandenpreis für Mikrobiologie für ihre Arbeiten zur Antiinfektiva-Forschung.

Der Postdoktorandenpreis für Immunologie ging an Dr. Daniel Utzschneider, The Peter Doherty Institute für Infection and Immunity, University of Melbourne, Australien, in Anerkennung seiner Arbeiten zur T-Zell-Immunologie.

WEITERE INFORMATIONEN